Indisches Hähnchen-Curry (histaminarm)

Histaminarmes Hähnchen-Curry (HIT)

Dieses Rezept für histaminarmes indisches Hähnchen-Curry eignet sich besonders für alle, die an einer Histamin-Intoleranz (HIT) leiden. Aber auch Personen, die nicht diese Nahrungsmittelunverträglichkeit haben, wird dieses Gericht schmecken.

Portionen: 4 | Zubereitungszeit: 20 Min. | Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

  • 400 g Blumenkohl *
  • 2 Möhren
  • 600 g Hähnchenbrustfilet
  • 40 g Butter
  • 3 EL Currypulver
  • Meersalz & weißer Pfeffer
  • 100 ml Gemüsebrühe (siehe Rezept Basic-Gemüsebrühe)
  • 200 g Sahne
Histaminarmes Hähnchen-Curry (HIT)
Indisches Hähnchen-Curry (histaminarm)

Zubereitung:

  1. Beginnen Sie für dieses Rezept damit, den Blumenkohl zu waschen und in Röschen zu teilen. Schälen Sie die Möhren und schneiden sie in Scheiben. Das Fleisch in mundgerecht Würfel schneiden.
  2. Erhitzen Sie in einem Topf die Butter und dünsten darin das Hähnchen kurz an. Geben Sie die Möhren und den Blumenkohl hinzu. Würzen Sie alles mit Currypulver, Pfeffer und Salz und lassen alles gar werden. Löschen Sie alles mit der Brühe und der Sahne. Lassen Sie das Curry noch für zehn Minuten köcheln.
  3. Richten Sie zum Schluss alles auf Tellern an und genießen Ihr indisches Curry-Gericht.

* Bei diesem Rezept kann der Blumenkohl zu Unverträglichkeiten führen. Probieren Sie daher im Vorfeld aus, ob Sie das Gemüse vertragen. Falls nicht, dann können Sie den Blumenkohl auch durch Paprika, Spargel, Zucchini oder Kürbis ersetzen. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie doch anstelle der Sahne auch Kokosmilch aus, dann erhält Ihr Curry noch eine exotischere Note.

Dieses tolle Rezept für Beeren-Tiramisu stammt aus unserem Buch “Genussvoll kochen bei Histaminintoleranz: Das umfassende Kochbuch zur histaminarmen Ernährung“ Schauen Sie doch mal auf unserer Buchseite vorbei und erfahren Sie mehr über dieses Buch.

Sie wollen mehr zum Thema Histamin erfahren? Dann schauen Sie sich unseren Blogartikel: “Histaminintoleranz » Liberatoren & Hemmer unterscheiden

Ihnen gefällt dieses Rezept und Sie möchten keine Informationen des Spezial-Ernährungsblogs mehr verpassen? Dann folgen Sie uns auf Facebook und Pinterest.

Entdecken Sie mehr

Sie haben fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie mir einfach eine Nachricht

Ernährung Blog Gesund